Geschichte

044_1967

 

In den Jahren 1950/1951 wurde der erste Tennisplatz, mit Sand und Kalklinien, am Gut der Familie Fritzberg geschaffen. Dieser Bau wurde in Eigenleistung durchgeführt. Im Jahr 1953 wurden die Clubstatuten formuliert und so war der Tennisclub Wildon geboren. Die Platzwartung übernahm Herr Franz Schwarz. Die ersten Mitglieder waren Annemarie Melliter (Steirer), Dr. Heinz Prokschy und Dr. Otto Wach. Der erste Trainer im Tennisclub war Herr Sepp Suppanz.

Bereits im Jahre 1953 trat der Club dem Dachverband der Sportunion bei und wurde 1956 Mitglied des Österreichischen Tennisverbandes.

1956 wurde erstmalig ein Clubturnier veranstaltet.
Erste Freundschaftsspiele wurden durchgeführt, wobei die Gegner Clubs aus Weiz, Radkersburg, Leibnitz, Feldbach, Mureck und Kalsdorf waren.

Zur Anlage wurde ein Clubhaus aus Holz mit zwei Kabinen, eine Schlagwand aus Holz und eine Kaltwasserdusche errichtet.

Der Mitgliedsbeitrag für Erwachsene wurde mit ATS 200,- festgesetzt und der Club bestand aus 19 Mitgliedern.

10 Jahre nach der Gründung bestand der Club aus 23 Mitgliedern.

Ab 1967 nahm der Tennisclub an der Mannschaftsmeisterschaft des Tennisverbandes teil.
Gespielt wurde in der III. Klasse Süd. Mannschaftsspieler waren: Herbert Walter, Peter Minati, Heinz Prokschy, Friedl Thomann, Karl Lang und Arthur Oberascher.
Meisterschaftsbeginn bei Heimspielen war teilweise bereits Freitagnachmittag, da nur ein Platz zur Verfügung stand und 11 Spiele absolviert werden mussten.
Gespielt wurde mit Tennisschlägern aus Holz, bespannt mit Naturdarmsaiten, weißen Bällen und weißer Bekleidung.

Aufgrund des Platzmangels spielten Jugendliche auf der Straße über eine gespannte Schnur. Zusätzliche Tennisplätze waren in Planung.

1968 wurde der Mitgliedsbeitrag für Erwachsene mit ATS 350,- festgesetzt.
Der Tennissport erlebte in ganz Österreich einen großen Aufschwung und der Club wuchs Ende der 60er Jahre auf 50 Mitglieder an.

Im Jahr 1970 wurde mit dem Bau der neuen Tennisplätze begonnen. Die heutigen Plätze 1 und 2, in der Aframerstraße 19, wurden mit viel Eigeninitiative, durch enormen Arbeitsaufwand errichtet und im Jahre 1971 fertiggestellt. Gleichzeitig entstand auch ein Clubhaus, diesmal bereits aus Ziegeln und zwei Kabinen. Das Grundstück wurde von der Gemeinde Wildon auf die Dauer von 99 Jahren gepachtet. Die treibende Kraft war Herr Dr. Otto Wach.

Der Tennisport im Allgemeinen entwickelte sich zum Breitensport. Die Begeisterung der Mitglieder war sehr groß und die Clubgemeinschaft wuchs ständig. Somit wurden auch die ersten rauschenden Feste gefeiert.

Ab 1971 waren zwei Herrenmannschaften an der Meisterschaft beteiligt. Weiters gab es auch eine sehr erfolgreiche Damenmannschaft.
Im Jahr 1971 wurde Horst Hoier Obmann des Clubs und blieb es für 20 Jahre.

1972 wurde eine Flutlichtanlage errichtet um den Mitgliedern mehr Spielzeit zur Verfügung zu stellen. Nach Einführung der Sommerzeit hatte diese Anlage jedoch keine große Bedeutung mehr und wurde nach dem Bruch eines Lichtmastes abmontiert.

1973 wurde der „alte Platz“ aus seinem Dornröschenschlaf geholt, da der Mitgliederbestand ständig wuchs.
Dem steigenden Platzbedarf wurde im Jahre 1977 Rechnung getragen und es wurden 3 zusätzliche Plätze (4,5,6) gebaut. Die Kalklinien wurden mittlerweile von Platiklinien abgelöst.

1977 wurde mit Herrn Peter Bergmann eine Jugendinitiative gestartet. Zum ersten Kurs kamen ca. 30 Kinder. In diesem Kurs wurden Spieler wie Hubert Kappel, Harald Tiefenbacher, Heinz Zöhrer, Sigrid und Angelika Hoier, sowie Claudia Obersteiner ausgebildet. Einige Spieler aus dieser Ära hatten die Möglichkeit beim ASV-Graz in der obersten Liga zu spielen.
Die Jugendarbeit wurde durch die Förderung der Sparkasse Wildon unterstützt.

Das Ende der 70er Jahre bedeutete auch das „AUS“ für den Holzschläger. Dieser wurde durch Metall- und Kunststoffschläger ersetzt. Die Bespannung mit Kunstsaiten, gelbe Bälle und bunte Bekleidung zeigten die Veränderung in diesem Sport.

1979 wurde der Mitgliedsbeitrag für Erwachsene mit ATS 1.000,- festgesetzt.

1980 erzielte die 1. Herrenmannschaft den bisher größten Erfolg. Erstmalig wurde eine Mannschaft Meister und stieg aus eigener Kraft in die Gebietsliga (Klasse unter Landesliga B) auf. Die Spieler waren: Gerhard Zwanz, Günter Liebmann, Gerhard Lambauer, Karl Lang, Ernst Schwarz, Othmar Böhm.

1982 wurde das Clubhaus um den Clubraum vergrößert und hatte neben zwei Kabinen noch ein Buffet und zwei WCs.
1984 wurde der bisher letzte Platz (3) gebaut. Der Club hatte dadurch 7 Plätze zur Verfügung. Der „Fritzbergplatz“ wurde hauptsächlich für Jugendtraining und Gästestunden verwendet.

Der steirische Jugendcup wurde in Wildon mit 120 Teilnehmern ausgetragen. Einer der Teilnehmer war Thomas Muster.

Der Welschriesling Cup wurde ebenso in den 80er Jahren ins Leben gerufen. Die Wildoner Mannschaft war sehr erfolgreich und konnte den Cup einige  Male gewinnen.

Mittlerweile hatte der Club 190 Mitglieder und der Mitgliedsbeitrag für Erwachsene wurde mit ATS 1.200,- festgesetzt.

1992 wurde eine Sitzterrasse mit Windfang errichtet. Mit der Sanierung der Plätze wurde begonnen, eine Sickergrube für Regenwasser wurde errichtet. Gerhard Zwanz übernahm für 10 Jahre die Position des Obmannes.
1993 feierte Herr „BLACKY“ Franz Schwarz sein 40 jähriges Jubiläum als Platzwart. Aus Altersgründen gab BLACKY den Platzwart ab, Harald Tiefenbacher folgte als neuer Platzwart nach.
1994 wurden die Plätze teilweise renoviert. Die Sitzterrasse wurde mit einer Laube versehen um Schatten zu bekommen.

1996 organisierte der Club ein „COUNTRY – Fest“ für die Mitglieder. 150 Besucher genossen auf der Tennisanlage Speisen, Getränke und die Musik von TOM’s CREW. 1997 folgte im gleichen Stil ein „HAFENFEST“. Der vorerst letzte Versuch einer Veranstaltung war 1998 das „STEIRERFEST“.

1998 stand im Zeichen einer Sonderleistung der Clubgemeinschaft.
Unser Mitglied Thomas Mossier hatte 1997 einen schweren Unfall, der eine Querschnittlähmung zur Folge hatte. Eine große Benifizveranstaltung wurde für Thomas organisiert, um ihn mit Spezialsportgeräten zu unterstützen. Unsere Hoffnung war 30.000,- Schilling zu sammeln, am Ende waren es 160.000,- Schilling. Dieses Beispiel zeigte, dass eine Gemeinschaft sehr viel bewegen kann.

1999 wurde das „Club-Buffet“ mit neuen Geräten und neuer Einrichtung ausgestattet.

Der Allgemeine Trend im Tennissport machte auch vor Wildon nicht halt. Der Club hatte in den 90er Jahren den Höchststand an Mitgliedern erreicht. Nach ca. 270 Mitgliedern im Jahre 1996 ging die Mitgliederzahl ständig zurück und stand 1999 mit ca. 210 zu Buche.

Der Mitgliedsbeitrag für Erwachsene wurde mit ATS 1.400,- festgesetzt.

2000 wurde der 1. Wildoner Tenniscup veranstaltet. Die Organisatoren Josef Kurzmann, Reinhard Kraker und Andreas Giakamosis machten ihre Sache sehr professionell. Spieler aus der südoststeirischen Region nahmen sehr rege daran teil. Von nun an wurde der Wildoner Tenniscup zu „dem Event“ für den UTC Sparkasse Wildon.

2001 wurde die Sitzterrasse überdacht und teilweise als Gerätestauraum genutzt.
In Folge des sinkenden Platzbedarfes und aus Kostengründen wurde 2002 beschlossen, den „alten Platz“ aufzulassen. 2002 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Herr Hannes Schauer (Obmann), Herr Peter Brugger (Kassier) und Herr Franz Vucak (Schriftführer) traten ihre Ämter an.

2003 konnte die 1. Herrenmannschaft den Meistertitel in der 2. Klasse erzielen, somit stiegen sie in die 1. Klasse auf. Zu diesem Erfolg trugen folgende Spieler bei: DI (FH) Papst Thomas, Hubmann Dietmar, Kurzmann Josef, Graupner Stefan, Schabelreiter Werner, Giakamosis Andreas, Mag. Tiefenbacher Harald, Weiner Georg und Schauer Rene.
Auch die Jugendmannschaft Mädchen U14 gewann in diesem Jahr den Meistertitel.

2004 gab es nach langen Jahren wieder eine Damenmannschaft.

Die 2. Herrenmannschaft konnte sich 2005 über den Sieg in der 3. Klasse freuen. Zu diesem Erfolg trugen, Gsellmann Christian, Weiner Georg, Kafka Michael, Schauer Rene, Giakamosis Andreas, Schabelreiter Werner, Sterf Johann und Kraker Erwin bei. Von nun an stieg die Begeisterung der Mannschaften im Meisterschaftsbetrieb enorm an und es konnten mehrere Titel in den darauffolgenden Jahren gefeiert werden.

Dieses Jahrzehnt steht unter einem sehr erfolgreichem Stern. Es wurde ab 2005 jährlich mindestens ein Meistertitel erreicht.

2006 war ein sehr erfolgreiches Jahr für den UTC Sparkasse Wildon. Es wurde eine 2. Damenmannschaft gegründet und der Club konnte sich über zwei Meistertitel freuen. Die 1. Herrenmannschaft schaffte den Sieg in der 1. Klasse, somit stiegen sie in die Landesliga B auf und die 1. Damenmannschaft feierte den Meistertitel in der 2. Klasse.

2007 wurde die 3. Herrenmannschaft  in der 4. Klasse Meister, ebenso die Jugendmannschaft Burschen U16
Der 8. Wildoner Tenniscup freute sich über einen Teilnehmerrekord von 109 SpielerInnen. Zum ersten Mal gewann eine Dame des UTC Sparkasse Wildon den Damen A Bewerb. In einem packenden Finale konnte sich Claudia Völker in drei Sätzen gegen Viktoria Herbst durchsetzen.

2008 konnten sich die Herren der Seniorenmannschaft Herren 45+ 1 und die Jugendmannschaft Burschen U12 über den Meistertitel freuen. Der Aufstieg in die Landesliga B wurde von der 1. Damenmannschaft in diesem Jahr erreicht.

2009 nahm der UTC Wildon mit 9 Mannschaften am Meisterschaftbetrieb teil und konnte 4 Meistertitel erzielen.

 

Übersicht der Meistertitel in diesem Jahrzehnt

 

Mannschaft Klasse Jahr
Herren 1 2. Klasse 2003
Mädchen U14 Chall C/w14 2003
Herren 2 3. Klasse 2005
Herren 1 1. Klasse 2006
Damen 1 2. Klasse 2006
Herren 3 4. Klasse 2007
Burschen U16 BLJ G 2007
Herren 45+ 1 2. Klasse 2008
Damen 1 1. Klasse 2008
Burschen U12 RLJ H 2008
Herren 3 3. Klasse 2009
Herren 4 4. Klasse 2009
Herren 45+ 1 1. Klasse 2009
Burschen U14 BLJ D 2009

Der UTC Sparkasse Wildon hatte um die 230 Mitglieder und es wurde ein Mitgliedsbeitrag von € 145,- festgesetzt.

 

Übersicht der Meistertitel 2010 bis 2017

 

Mannschaft Klasse Jahr
Mädchen U16 RLJ B 2010
Burschen U12 BLJ E 2010
Damen 2 2. Klasse 2011
Herren 2 2.Klasse 2011
Burschen U15 BLJ G 2012
Herren 45+ 2 2. Klasse 2013
Burschen U15 BLJ F 2013
Damen 1 Landesliga B 2014
Burschen U17 Finalspiele U17M 2014
Herren 3 3.Klasse KL3 I 2015
Burschen U11 Oberes Playoff LLJ MB 2015
Burschen U13 Unteres Playoff RLJ ME 2015
Mädchen U13 Landesliga LLJ B 2016
Damen 2 1.Klasse KL1 C 2017
Herren 1 1.Klasse KL1 D 2017

 

2011 nahm der UTC Sparkasse Wildon mit 13 Mannschaften am Meisterschaftsbetrieb teil und wir konnten 2 Meistertitel in diesem Jahr feiern. Der 2. Damenmannschaft und der 2. Herrenmannschaft gelang der Sieg in der 2. Klasse.

2011 konnte auch der 12. Wildoner Tenniscup einen neuen Teilnehmerrekord von 171 unterschiedlichen SpielerInnen verzeichnen. Zum ersten Mal in der bereits 12-jährigen Turniergeschichte konnte ein Wildoner Clubmitglied den Herren-A-Bewerb für sich entscheiden. Ohne Satzverlust schoss sich Max Dobrowolny zum Turniersieg. Er gewann neben dem Doppelbewerb auch noch die Turniere in Vogau, Eggersdorf und beim Grazer Tennisclub.
Die totale Dominanz zeigte sich erst in den Damenbewerben. Hier wurden alle drei Bewerbe von WildonerInnen gewonnen. Im Damen-A-Bewerb siegte die erst 15-jährige Gloria Kaufmann. Auch sie gewann neben dem Doppelbewerb mit ihrer Partnerin Ramona Loibner die Turniere in Vogau und beim Grazer Tennisclub. Den Damen-B-Bewerb entschied Vera Papst für sich.

Im Mai 2012 feierte der Verein sein 60-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass wurde ein Vierkampf Juxturnier veranstaltet. Clubmitglieder, Freunde, Verwandte und Bekannte konnten sich in den Disziplinen Tennis, Schnapsen, Darts und Tisch-Eistorschießen beweisen. Zusätzlich wurde das beste Kostüm prämiert, sodass das Fest zu einer sehr lustigen und bunten Veranstaltung wurde. Der Erlös dieses Festes kam der Jugendarbeit zugute.

2012 brach der 13. Wildoner Tenniscup alle Rekorde. In 11 Bewerben konnten 219 unterschiedliche Spieler und Spielerinnen um den Sieg kämpfen. In diesem Jahr wurde eine neue Turnierserie zusammen mit den Vereinen aus Leibnitz, Vogau und Eggersdorf eingeführt. Wildon war die letzte Station der Turnierserie – Styrian Grand Slam – und durfte die feierliche Ehrung der Gesamtsieger austragen. In der Gesamtwertung schaffte es mit Graupner Stefan im Herren A Bewerb (3. Platz), Kaufmann Gloria im Damen A Bewerb (1. Platz) und Steiner Stefan im Herren Kombi Bewerb (2. Platz) jeweils ein Wildoner Clubmitglied auf Podest.

Anfang 2013 kam eine unerwartete Nachricht – die 1. Damenmannschaft stieg als Vizemeister in die Landesliga A auf. Es war ein gutes Lehrjahr, jedoch stiegen die Damen leider als Vorletzter wieder ab.
Mit 250 Nennungen, sprengte der 14. Wildoner Tenniscup einmal wieder einen Rekord. Aus sportlicher Sicht konnten wieder einige vereinsinterne SpielerInnen überzeugen. Im Damen-A-Bewerb verlor die bärenstarke Loibner Jasmin keinen Satz im gesamten Turnierverlauf. Im Damendoppel lieferte sich die Wildoner Damen internes Duell, in welchem Loibner Ramona und Papst Sabine gegen Loibner Jasmin und Herbst Viktoria gewannen. Im Mixedbewerb siegten Ludwig Patrick und seine Partnerin Tauschitz Angelika. Ein besonderes Highlight des  Turnierswar die Exhibition zwischen Haas Mario (Fußball), Magg Christian (Tennis), Znenahlik Peter (Eishockey) und Dobrowolny Max (UTC Wildon, Tennis-Point).

2014 konnte die 1. Herrenmannschaft den Sieg in der Landesliga A (Wintermeisterschaft) erringen. Die Sommermeisterschaftssaison war leider von vielen gesundheitlichen Ausfällen geprägt. Trotzdem durften wir mit Stolz berichten, dass der UTC Sparkasse Wildon mit 5 Herrenmannschaften, 2 Damenmannschaften, 3 Seniorenmannschaften und 3 Jugendmannschaften in die Saison ging. Der 1. Damenmannschaft gelang es sogar sich den Meistertitel in der Landesliga B zu holen. Auch unsere Jugend schlug zu – die Burschen der U17 Mannschaft holten sich ebenso den steirischen Meistertitel in ihrer Altersklasse.

2015 war das Jahr der Herren. Die 3. Herrenmannschaft feierte den Meister in der 3.Klasse und auch unsere Burschen U11 und U13 konnten die oberen und unteren Playoffs in ihrer Gruppe für sich entscheiden. Auch beim 16. Wildoner Tenniscup konnten sich zwei Herren durchsetzen. Stephan Sirec gewann den Herren Kombi Bewerb und Michael Renarth den Herren B Bewerb. Das Highlight abseits des Turniergeschehens war eine Rollstuhlexhibition der nationalen Topspieler Mossier Thomas (Vereinsmitglied des UTC Wildon), Pfundner Harald, Fink Margrit und Kleckner Dan. Alle 4 Spieler befanden sich bereits unter den Top 50 der Weltrangliste. Dementsprechend spannend und interessant war der dargebotene Schaukampf im Einzel und Doppel.